the gaffer schreibt voraus

2015 - Der große Jahresrückblick


2015 - Der große Jahresrückblick
© Disney, Universal
2015 - Der große Jahresrückblick
moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteurin bei ob-b5.com, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Nudel-Restaurants in Hongkong spielen.

Im Dezember 2014 dachten sicher viele: Einen Skandal wie den Sony-Hack gibt es nur alle zehn Jahre. Weit gefehlt! Heute, rund zwölf Monate später, können wir uns an die seligen Zeiten erinnern, als ein paar geleakte E-Mails um eine analfixierte Kifferkomödie Hollywoods größtes Problem darstellten. Denn 2015 war ein Jahr der Superlative. Im Februar verteilte ein Aktivist Tausende von The Interview-DVDs per Fallschirm in Nordkorea, was binnen 112 Minuten eine landesweite Revolution initialisierte. Tenor auf den Straßen Pjöngjangs: "In einer demokratischen Gesellschaft hätten wir diesen Film ignorieren können." Und wer denkt nicht mit einem Lächeln an die Mehgida-Bewegung? Im Frühling 2015 setzte eine Bürgerinitiative durch, dass 18.000 Bewohner Dresdens ihr Heim zukünftig Flüchtlingen aus Syrien bereitstellen werden. "Sie gehen doch sowieso gern spazieren", kommentierte die Stadtverwaltung die Vorgänge. Lasst uns nun zurückblicken auf 365 Tage, die Kino und Fernsehen für immer verändert haben.

Januar 2015
Nach dem Rummel um The Interview kündigt Seth Rogen an, mit seinem nächsten Film Kontroversen zu vermeiden. "Evan [Goldberg] und ich haben uns halt Gedanken gemacht, bei einem... Tee. Wir wollen zu unseren Wurzeln zurückkehren: einfühlsame Coming-of-Age-Storys, liebevoll gestaltete Männerfreundschaften, Penis-Witze", so Rogen. In der für 2016 angekündigten Komödie unternehmen zwei amerikanische Drehbuchautoren einen Roadtrip durch Europa. Seth Rogen und James Franco spielen die Kumpels, Emma Watson ist als Amsterdamer Prostituierte mit einem grünen Daumen zu sehen und Michael Cera mimt Wladimir Putin.

Februar 2015
Fifty Shades of Grey entwickelt sich bei der Berlinale zum Kritikerliebling. "Sam Taylor-Johnsons tiefschürfende Analyse der unsichtbaren Fesseln unserer spätkapitalistischen Gesellschaft lässt einen nicht mehr los, ihre monochromatische Bildsprache beeindruckt in ihrer formalen Radikalität, wie kein Film seit Derek Jarmans Blue", heißt es in der Stellungnahme der FIPRESCI-Jury und weiter: "Außerdem wird die ganze Zeit gevögelt, höhö."

März 2015
In Tirana beginnen die Arbeiten an Taken 4, in dem Brian Mills (Liam Neeson) am postsequelischen Stresssyndrom leidet, seine eigene Tochter entführt und als Präsidentschaftskandidat in Albanien kandidiert. Der Streifen bildet den Auftakt des Taken Cinematic Universe (TCU), dessen Starttermine bis 2033 feststehen. Darunter ein dynamischer Actionthriller von Luc Besson, in dem Tommy Lee Jones' missbilligender Blick 248 Menschen tötet, ein Spin-off, für dessen Vorbereitung Daniel Day-Lewis die ukrainische Menschenhändler-Szene eigenhändig dem Erdboden gleichmacht sowie ein ultrabrutales Taken-Prequel über Brian Mills Mutter (Maggie Smith).

April 2015
Da das Einspielergebnis von Der Kaufhaus Cop 2 knapp über dem Minusbereich liegt, kündigt Sony ein Mall Cop Cinematic Universe (MCCU) bis 2044 an. Amy Pascal dazu: "Wir können ja nicht nur Adam Sandler-Filme drehen. Von meinem iPad gesendet." Derweil startet Fast & Furious 7 mit ungeahnten 300 Millionen Dollar am ersten Wochenende. Der Erfolg wird unter anderem auf die 40-minütige Schlusssequenz zurückgeführt. Darin umkreist die F&F-Crew einen Kometen mit der Raumsonde Rosetta so lange, bis dieser aus physikalisch nicht gänzlich herleitbaren Gründen explodiert und einen einzelnen Diamanten freigibt, der Familie und Freundschaft symbolisiert.

Mai 2015
Alle Welt strömt in Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron, doch im Nachhinein ist der Frust groß. "Ich habe drei Jahre auf diesen Film gewartet", so HulkBuster97 in mehreren Snapchat-Clips, "die Setbilder, geleakten SKript-Infos, Interviewschnipsel, Comic-Con-Banner, Featurettes, Teaser, Teaser-Trailer, Trailer (besonders der finale!) und Super Bowl-Spots waren so vielversprechend! Aber alles war total vorhersehbar (ノಠ益ಠ)ノ彡┻━┻ [Dramatisierung d. Red.]."

Aber auch Marvel kann Fast & Furious 7 nicht vom Thron der Charts stoßen. Das Sequel hat in rund einem Monat bereits 1,5 Milliarden Dollar eingenommen und für Frieden im Nahen Osten gesorgt. Nur ein Mensch in der westlichen Hemisphäre hat es bisher versäumt, den Blockbuster zu sehen: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Stattdessen steht sie am Morgen des 28. Mai vor dem Zoopalast in Berlin. Es läuft Projekt: Neuland.

Nächste Seite
moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteurin bei ob-b5.com, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Nudel-Restaurants in Hongkong spielen.
Deine Meinung zum Artikel 2015 - Der große Jahresrückblick
7a31fe596f784554b00507d3a440eaa9