Venom-Macher äußert sich zum massiven Logikloch im Marvel-Film


Venom
© Sony
Venom

Während Tom Hardy bereits einige andere Marvel-Filme an den Kinokassen alt aussehen lässt und Venom schon am Startwochenende mit einem neuen Rekord debütierte, äußerte sich Regisseur Ruben Fleischer unlängst zu einem großen Logikloch des Films. Im Gespräch mit Game Spot nahm sich der Filmemacher eines inkonsequenten Nebenplots des neusten Marvel-Werkes an. Worum es sich dabei handelt und was Fleischer dazu zu sagen hatte, lest ihr im Folgenden.

So reißt Venom ein Logikloch auf

Achtung, Spoiler für Venom: Venom etabliert den Umstand, dass die meisten Menschen, die als Wirte in Kontakt mit einem Symbionten kommen, getötet werden, wobei nur ideale Personen über längere Zeit mit den Wesen verbunden bleiben können. Doch der Symbiont Riot, der sich als primärer Gegenspieler von Tom Hardy als Eddie Brock/Venom erweist, geht nicht nur eine Verbindung mit einer alten, zumindest körperlich potenziell eher schwächeren Frau in Malaysia ein. Er braucht auch ganze sechs Monate, um in dem kleinen Land einen Flughafen zu erreichen, über den er schließlich nach San Francisco gelangt. Ruben Fleischer gab in dem Gespräch zu, dass sich der Film hier logische Inkonsistenzen erlaubte. Zur Grundidee sagte er zunächst:

Unsere Idee war, dass Riot die Lebenskraft benutzt, von wem auch immer er Besitz ergreift, und dann wechselt er das Schiff, sobald er sie verbraucht hat, und findet dann einen neuen Wirt, der ihn weiter auf seiner Reise trägt.

So erklärt Ruben Fleischer das Logikloch in Venom

Doch was hat Riot im Körper der alten Frau ein halbes Jahr lang getrieben? Auf diese Frage angesprochen, sagte Ruben Fleischer zur Off-Screen-Reise der befallenen Dame in Venom:

Yeah, das ist eine gute Frage. Das ist eine unserer wenigen, hoffentlich, wenigen Logikdellen. Aber wir hatten einen Zeitraum gebraucht, um Eddie's Absturz zu zeigen, und das war die eine Sache, die nicht komplett nachzuvollziehen ist. Aber ich mag die Vorstellung, dass die alte Dame mordend durch ganz Malaysia umherging und dass sie einfach eine tolle Zeit damit hatte, Scherben durch verschiedene Leute in Malaysia zu schießen.

Was sagt ihr zu dem großen Logikloch in Venom?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Venom-Macher äußert sich zum massiven Logikloch im Marvel-Film
5d6d721773604dba8518bda5464d8a04